Mittwoch, 21. Februar 2024

100m² alte Planen- und Fahnenstoffe ergeben eine bunte Taschenkollektion

So schön kann eine Upcycling-Kollektion sein
Hier war den Entscheidungsträgern des Marketings vor allem wichtig, dass das Corporate Design stimmig rüberkommt. Auch nicht zu vergessen, dass eine gute sowie breit gefächerte Auswahl an Taschen und Täschchen aus dem Altmaterial hergestellt wurde. Denn was nützen die tollsten Taschenprodukte, wenn diese eine zu spezielle Zielgruppe ansprechen?

Bei dieser Kollektion gibt es von der Bauchtasche, über die sehr leichte Einkaufstasche aus Fahnenstoff für die Handtasche, über die extrem belastbare Shoppingtasche, bis hin zur Kosmetiktasche für den Strand, alles das, was die Kunden der Stadtwerke Norderstedt wirklich gut gebrauchen können. Und alles ist von Hand in einer kleinen Manufaktur, die von Frauen geleitet wird, und auch nur Frauen beschäftigt werden, hergestellt. Nicht nur aus Nachhaltigkeitsgründen für alle Firmeninhaber empfehlenswert, auch aus Marketingzwecken eine mehr als gute Idee. Denn die Geschichte des Produktes steht an jeder Tasche als Informationskarte für den Kunden zur Verfügung. Ich bin sehr froh darüber, dass ich erneut eine renommierte Firma davon überzeugen konnte, dass Wegwerfen das letzte Mittel der Nachhaltigkeit sein sollte. 

Montag, 22. Januar 2024

Unser Geschäftsjahr 2023 im Rückblick - Einzelhandel und unsere Upcycling-Produkte

Unsere Upcycling-Rucksäcke aus Kaffeesack 
Hallo liebe Einzelhändler, Interessierte und Upcycling-Freunde,

jedes Jahr beginne ich mit einem Rückblick, so auch dieses. Kommen wir also gleich zur Sache! Das Jahr 2023 begann vielversprechend: Auf den Messen waren wir alle voller Vorfreude auf das Frühjahr. Es wurde viel verkauft, auch in der Hoffnung, dass die Auswirkungen der letzten beiden Jahre und der Ukraine-Krieg endlich weniger spürbar sein würden. Leider kam es anders.

Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie setzten sich auch 2023 fort. Lockdowns, vor allem in und um China, dazu Einschränkungen und Unsicherheiten, all dies beeinflusste weiterhin die Wirtschaft. Unsere Lieferketten waren wieder stark beeinträchtigt, was zu Verzögerungen auch bei unseren Lieferungen führte. Der Zoll konnte die eingelagerten Produkte allein kaum noch bewältigen, es gab hohe Krankenstände und kaum Arbeitskräfte.

Und es gab einen spürbaren Inflationsdruck, der die Kaufkraft der Verbraucher und die Kosten für uns Unternehmer stark beeinflusste. Die Energiepreise stiegen dramatisch an, was sich auch auf unser aller Betriebskosten auswirkte. Sprit- und Strompreise versauten mir persönlich oft die gute Laune …
Trotz aller schon während der Corona-Zeit begonnener Bemühungen, Kosten zu sparen, waren diese Maßnahmen nicht ausreichend, die inflationären Mehrausgaben aufzufangen. Unser Steuerberater hatte viel zu tun, die Margen gingen in den "Keller".

Politische Unsicherheiten auf internationaler Ebene, wie Handelskonflikte und geopolitische Spannungen in Folge des weiter andauernden Ukraine-Krieges, all das beeinträchtigte den Abverkauf und verunsicherte letztendlich die Kundschaft. Es wurde in vielen Bereichen drastisch gespart, dazu herrscht bei uns im gesamten Einzelhandel ein enormer Fachkräftemangel. Ich habe bei meinen Besuchen bei Euch unzählige Schilder in den Fenstern gesehen.

Zusätzlich zu diesen Herausforderungen waren bei uns im Norden der Konkurs einiger von uns belieferter Einzelhändler und weiterer Firmenkunden sowie die Auflösung der Firmenkooperation zwischen BeadBags und mir, nach über sieben Jahren, weitere Enttäuschungen, schwere Dämpfer. Dazu kam, dass ich mir auch noch einen komplizierten Knieschaden im Außendienst zuzog. Und das „nur“ beim Aussteigen aus dem KFZ. Ich blieb zwischen Auto und Rinnstein mit dem Fuß hängen, verdrehte mir das Knie und riss mir dabei vieles kaputt. Wie blöd ist das denn? Fast 3 Monate hatten mich die Krücken an den Schreibtisch gefesselt. Auf meinen Innendienst war aber Verlass. 

Der Sommerverkauf, vor allem in den Geschäften in den Innenstädten, war nahezu null, und viele von Euch Einzelhändlern waren frustriert. Nur in den Urlaubsgebieten waren die Umsätze gut bis sehr gut. Und hier bei mir war die Elbbrücke für zwei Monate komplett gesperrt, man konnte meinen Showroom nur noch zu Fuß erreichen, weil die Bundesstraße auch noch saniert wurde. Enklave Marina Yachthafen. Ich war echt "bedient".

2024 geht´s heiter weiter 
Wir waren in dieser Zeit also dreifach traurig, da uns der Konkurs von Deerberg traf, einem sehr guten Upcycling-Kunden. Dieser Händler, der online und in acht der eigenen stationären Geschäften seine Waren anbot, konnte den enormen Kaufverlust der Verbraucher im Internet in Verbindung mit den steigenden Kosten einfach nicht mehr kompensieren; viele gute Mitarbeiter mussten sich einen neuen Job suchen.

Das Weihnachtsgeschäft konnte das Jahr nachträglich nicht mehr retten, und viele von euch Händlern hatten am Ende weiter überschüssige Lagerbestände. Trotzdem bleibt für mich die Vorfreude auf das junge Jahr 2024, denn wir gehen mit vielen guten Ideen und weiteren neuen Upcycling-Projekten in die Spur. Und, wie sagt der Norddeutsche, wenn etwas nicht änderbar ist? Wat mutt, dat mutt – also muss es weitergehen, was auch sonst?

Somit verbleibe ich mit „Ahoi!“ und „Frisch angepackt!“ und freue mich auf die kommenden Herausforderungen sowie hoffentlich bessere Zeiten!

Mittwoch, 29. November 2023

Auch M.G. Men´s Fashion hat jetzt die Hundert-Tausender-Marke erreicht.

Moin und Ahoi, ihr Freunde und Freundinnen nachhaltiger Accessoires und besonderer Nachhaltigkeitslösungen.

Und wieder hat einer von euch die Hundert-Tausender-Marke erreicht. Diesmal ist es unser Michael mit seinem sehr schönen Geschäft M.G. Men´s Fashion in Twistringen.

Wie ihr wisst, bin ich bei Google Maps seit über sechs Jahren als „Local Guide“ angemeldet. Was habe ich gemacht?
Kurz zur Erinnerung: Jedes Mal, wenn ich euch im Außendienst besucht habe, um euch über meine neuen Produkte zu informieren, habe ich Fotos von eurem Geschäft gemacht. Kostenlos natürlich, da ich sowieso schon da war. Außerdem habe ich als "Kunde" eine Rezension verfasst, in der ich euch und eurem Geschäft sowie die Produkte lobend erwähnt habe. Dabei habe ich auch Bewertungssterne vergeben (höchstens 5 Sterne sind möglich). 
Zusätzlich habe ich Bilder davon hochgeladen. Natürlich habe ich sie vorher bearbeitet, damit sie ordentlich aussehen. Es ist auch wichtig, die Bilder mit Untertiteln zu Versehen damit Suchmaschinen, insbesondere Google, sie auch unabhängig von der Rezension im Netz finden können.

Immer, wenn einer von euch bei Google Maps durch meine Hilfe eine Klickzahl von 100.000 für ein von mir veröffentlichtes Bild erreicht, habe ich das hier gefeiert, denn diese Anzahl von Klicks auf ein Bild oder ein Geschäft ist ein grundlegendes und positives Feedback. Upcycling at it´s best hat es verdient.

Und alles das ist kostenlose Werbung, die ich für unsere gemeinsame gute Sache mache - nämlich weiterhin dafür zu sorgen, nachhaltige Produkte in den Einzelhandel zu bringen. Michael, auf die nächsten 100.000 tausend Klicks.

Freitag, 24. November 2023

10 Jahre Durchrottungsgarantie auf Upcycling-Vogelhäuser - hier unser Beweis!

10 Jahre ohne Durchrottung
Moin und Ahoi, liebe Händler und Händlerinnen, liebe Kunden!

Gestern habe ich eine sehr niedliche E-Mail von einer Kundin erhalten, die vor 10 Jahren eines unserer ersten Upcycling-Vogelhäuser in einem Baumarkt gekauft hat. Die Vogelhäuser wurden im Upcycling-Verfahren aus Edelholzresten hergestellt, die im Hamburger Hafen als Rest-/Gewerbemüll angefallen sind. Ich persönlich habe dafür eine 10-jährige Durchrottungsgarantie festgelegt.

Wie bereits erwähnt, hat die Kundin mir eine E-Mail geschrieben und hat auch ein Foto angehängt, das zeigt, wie toll das sehr massive Vogelhaus bis heute gehalten hat. Sie hat es einmal mit einer atmungsaktiven Holzfarbe gestrichen, aber es gibt nichts daran zu bemängeln. Ihre Frage lautet, ob die Garantie darüber hinausgeht. Eine gute Frage – ich habe ihr geantwortet, dass ich ihr eine lebenslange Garantie auf das Produkt gebe, solange ich lebe. So haben wir beide ein berechtigtes Interesse 😉


Montag, 4. September 2023

Viele neue Utensilos mit spannenden Innenstoffen jetzt im Handel

Die Utensilos unserer Marke Chris Van der Elv sind umweltbewusst gestaltet und verwenden alte Kaffeesäcke als äußeres Material sowie bunte crazy Reststoffe als Innenfutter. Mit ihrem praktischen Design bieten sie eine nachhaltige Lösung zur Aufbewahrung kleiner Gegenstände. Diese einzigartigen Utensilos kombinieren Funktion und Recycling, sie verleihen jedem Raum eine rustikale Note.

Unsere Chris Van der Elv Utensilos sind vielseitig einsetzbar und bieten eine einfache Möglichkeit, den Alltag zu organisieren. Ob in der Küche, im Schlafzimmer, im Badezimmer oder im Büro - sie sorgen für Ordnung und vermitteln zugleich ein sichtbar umweltbewusstes Bewusstsein. Es gibt sie mit einer Schlaufe zum aufhängen, es gibt sie ohne Schlaufe, zum hinstellen.

Dank der Verwendung von alten Kaffeesäcken als äußeres Material und einzigartigen hippen Reststoffen als Innenfutter sind diese Utensilos nicht nur funktional, sondern auch umweltfreundlich. Durch die Unterstützung der Marke Chris Van der Elv tragt Ihr als Händler zur Reduzierung von Abfall und zur Förderung der Nachhaltigkeit bei.

Liebe Händler, entdeckt für Eure Kunden die neue spannende Kombination aus Stil und Umweltbewusstsein mit den Chris Van der Elv-Utensilos. Eure Kunden genießen so eine organisierte Umgebung, während wir alle gleichzeitig auf die Wiederverwendung von diesen coolen Materialien setzen. Eure Kunden machen mit Euch den symphatisch nachhaltigen Schritt und wählen unsere Utensilos für wirklich nachhaltige Aufbewahrungslösungen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Montag, 7. August 2023

Chris van der Elv - Showroom ist seit Mitte Juni in einer Enklave

Hier ist "tote Hose" in Sachen Verkehr  

Hallo und Moin Ihr Lieben,

vielleicht ist es Euch schon aufgefallen: Unser Showroom für nachhaltige Taschen und Waren ist derzeit für Euch Einzelhändler super schwer erreichbar.

Grund sind umfängliche Bauarbeiten auf der Elbbrücke zwischen dem Niedersächsischen und dem Holsteiner Teil. Und wenn man schon so schöne Großbaustellen hat, dann kann man natürlich auch gleich die Hafenstraße bei uns mit sanieren bzw. umbauen ...

Was an sich sinnvoll ist, bedeutet aber auch, dass mein Showroom im Marina Yachthafen nebenbei praktisch eine Enklave geworden ist. Wir finden uns plötzlich in einer Sackgasse wieder, und fast kein normaler Autofahrer, ob aus Mecklenburg, aus Niedersachsen oder aus Hamburg kommend, findet einen leichten Weg zu uns.

Wo z. B. in der Saison täglich um die 20 bis 30 Wohnmobile im Yachthafen zusätzlich zu den Skippern eintrafen, findet sich nun nicht mal mehr eine Hand voll Besucher ein. Dazu kommt, dass ich selbst, auf der Niedersachsen-Seite wohnend, nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad über die Elbbrücke kommen kann, ansonsten über die Hamburg-Geesthachter Brücke fahren muß, sollte ich mit dem Auto etwas aus dem Showroom bzw. dem Lager holen oder dorthin bringen wollen. Fast eine Autostunde Umweg, statt 5 Fahrminuten.

Somit ist bereits seit fast sechs Wochen hier absolute Ruhe, und das soll bis Oktober anhalten. Ein Supergau für alle Geschäftsleute in dieser Region! Deshalb kann ich Euch nur anbieten, jede Anfrage mit einem persönlichen Besuch bei Euch abzuleisten. Ich habe dann zwar keine Möglichkeit, Euch die ganze Riesenauswahl an Produkten aus dem Portfolio für nachhaltige Taschen anzubieten, aber doch zumindest aktuelle Waren aus dem Bestand.



Mittwoch, 12. Juli 2023

HALLE A 3.0 Stand F 69 - BEAD BAGS auf Sommer-Nordstilmesse Hamburg


Moin und Ahoi Ihr Lieben!

Hier das Modell Ri 103 aus Zementsack

Schon wieder ist ein halbes Jahr rum.  Die Sommer-Nordstilmesse, sie ist unser Wohnzimmer für Norddeutschland und hat uns wieder.

Wir sind mit den BeadBags in der 

Halle A 3.0

Stand F 69 

da waren wir bereits schon beim letzten Mal.

Wann ist das Ganze?

Sonnabend den 22.07- bis Montag 24.07.23


Und wir haben unter anderem diesen Kracher, den wir Euch für den POS vorstellen werden. 

Für den POS ein sehenswerter Aufsteller 

Wollt Ihr noch mehr Infos dazu? Dann jetzt gleich den neuen Katalog dazu downloaden. JETZT!

Jetzt den Katalog ansehen KLIICK mich!

Sonntag, 18. Juni 2023

Wir sponsern Bürgermeister-Mannschaft an der Elbe

Ahoi Hohnstorf Fußball
Wir sponsern Bürgermeister-Mannschaft an der Elbe

Moin, Ihr lieben Einzelhändler und Interessierten hier auf unserem Händlerportal!

Sponsoring bringt nicht nur einen steuerlich absetzbaren Spendenbescheid, sondern macht (als Marketing) auch den Spender glücklich. Die, die solche Spenden erhalten, natürlich sowieso.

Wie Ihr hier und da in der Vergangenheit bereits lesen konntet, wohne ich vor den Toren Hamburgs, direkt am Elbdeich, in einem (Ex-)Fischerdorf mit 2.500 Einwohnern. Wir haben noch einen aktiven Fischerreibetrieb hier.

Hier wird gerne und viel gefeiert, und wer will da nicht mitmachen? Jetzt steht wieder mal etwas an, und das ist schon eine Feierei wert.

Unser Fußball wird nämlich am 1. Juli 2023 75 Jahre alt, und ich habe die Ehre, die Bürgermeister-Prominenten-Mannschaft (;-)) mit einem 20er-Satz Sport-T-Shirts zu sponsern.

75 Jahre Fußball im Elbfischerdorf
Und da wir für einen solch kleinen Verein ein wirklich schönes Stadion haben, gehören dazu auch schöne Trikots. Die stelle ich Euch hier mal vor, und ich werde, so ich nicht der Langsamste bin, vielleicht am Sonnabend mit der Truppe mit auflaufen und den Kick mit den Ratsmitgliedern, den Orts-VIPs, hoffentlich gut überstehen. Der Spaß steht im Vordergrund, und wir werden gegen eine (hoffentlich) B-Auswahl unserer aktuellen ersten Herrentruppe spielen. Vielleicht spiele ich ja auch gegen zwei meiner Jungs, die werde ich dann zu tunneln versuchen.

Denkt ruhig mal darüber nach: Das Sponsern von regionalen Institutionen, Sportgruppen etc. kann sich für Euch lohnen. Sport Ahoi!

Hier etwas Geschichte zu Hohnstorf

Montag, 12. Juni 2023

Lübeck+Travemünde als nachhaltige Reiseziele zertifiziert - Wir sind dabei

Die Nachhaltigkeitsoffensive, wie die Marketinggesellschaft der Stadt Lübeck sie nennt, ist jetzt mit Erhalt des TourCert-Siegels für Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung im Tourismus ins Ziel gegangen.

Als besonders kreatives Geschäft, das mit dazu beitragen konnte, hervorzuheben ist der „Goldene Hirsch“, in der wohl schönsten touristischen Einkaufsstraße Lübecks, der Hüxtstraße, gelegen.

Der „Goldene Hirsch“ war eine der ältesten Apotheken Lübecks und wurde nach der Schließung vor drei Jahren zum „Nachhaltigkeits-Kaufhaus“ umgebaut, ohne aber das ursprüngliche Flair zu verlieren.

Und weil wir dort eine ansehnliche Fläche mit unseren Upcycling-Rucksack- und Taschenmodellen ausgestattet haben, freuen wir uns sehr darüber, gemeinsam mit Inhaberin Sybille und unserer zuständigen Ansprechpartnerin Martina sowie allen Mädels, die dort unsere Produkte so erfolgreich mit verkaufen.

Und ab sofort heißt es in der Einkaufsliteratur:

Wanderer, kommst Du nach Lübeck, verkünde dorten, du habest die schönsten Nachhaltigkeits-Accessoires im Goldenen Hirschen liegen gesehen ...“ ;-)

Schaut mal rein – Gruß Chris

Zum Internetauftritt des Hirschen

Freitag, 19. Mai 2023

Was verbindet Chris van der Elv + Massai Hirten aus Tansania ?

Die Frage steht schon in der Überschrift: Was verbindet Chris van der Elv und die Massai-Hirten aus Tansania?

Annett Konopka hat in der Innenstadt von Eckernförde ein sehr schönes Geschäft für nachhaltige und faire Produkte und kauft bei uns seit vielen Jahren Upcycling-Taschen aus dem BeadBag-Programm ein.

Als sie im letzten Jahr davon berichtete, dass sie regelmäßig nach Tansania reist und dort auch Entwicklungsprojekte im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe unterstützt, war ich neugierig geworden. Ich sprach sie darauf an, und mir gefiel vor allem ein Projekt, das sie ganz persönlich in einem Dorf der Massai-Hirten angeschoben hat.

Die Massai-Frauen sind bekannt für ihre besonders schön gestalteten Perlenketten. Diese sehr stolzen Menschen sind mittlerweile von einer enormen Armut und Hungersnot betroffen, geschuldet vor allem der über Jahre anhaltenden Dürre. Sie haben nicht einmal mehr das Geld, um die Perlen auf dem Markt zu kaufen und anschließend als Kette zu verkaufen. Ein Teufelskreis.

Obwohl wir keinerlei Schmuck im Portfolio haben, kam uns die Idee, dort Handarmreifen herstellen zu lassen.

Und so können wir jetzt sagen, dass wir hier ganz frisch und individuell für uns hergestellte Glücks-Armreifen in den aktuellen Mode-Trendfarben des Jahres anbieten können.

Hergestellt in mühevoller Handarbeit von den Frauen eines Massai-Stammes in Tansania. Wir sind in Vorkasse gegangen, sie konnten Perlen einkaufen und haben nach unseren Farbwünschen, wobei es für sie völlig neu war, nach Auftrag zu produzieren, diese tollen Accessoires hergestellt.

Und es ist ein echt krass gutes Gefühl, das ich dabei habe, wenn ich für mich ein solches Armband trage.

Hier mal die Telefonnummer, direkt zu Annett ins Geschäft: 04351/8898601. Für diejenigen Händler, die das Projekt mit einem Auftrag unterstützen möchten ...

Hier jetzt kaufen und das Projekt unterstützen