Dienstag, 22. November 2022

Chris van der Elv mit BeadBags auf Zero Waste Future Festival im NochMall Kaufhaus Berlin

BeadBags mit sehr guter Präsentation am POS
Am Freitag, dem 18.11.22, war ich beim „Zero Waste Future Festival“ in der NochMall, dem Kaufhaus für Nachhaltigkeit in Berlin-Reinickendorf, zu Gast.

Und so äußert sich Geschäftsführer Frieder Söling selbst über das Projekt: „Kaufhaus, Plattform, Workshops und Events – die NochMall wird zum Synonym für Re-Use und Nach-haltigkeit.

Etwas Ähnliches gibt es ja in Hamburg, da haben wir das Kaufhaus der Nachhaltigkeit, das Stilbruch. Ein wesentlicher Unterschied zum Stilbruch ist aber die enorme Kaufhaus-der-Nachhaltigkeit-Atmosphäre in Berlin.

Zero Waste Future Friday
Im Gegensatz zu Hamburg taucht man hier ein in ein Zentrum der aufbereiteten Second-Hand-Waren, ebenso wie in einen Bereich für Black-Label-Upcycling-Waren renommierter Firmen.

Außerdem bekommt man vor Ort mit den Upcycling-Workshops, dem Repair-Café oder anderen regelmäßig stattfindenen Aktionen den Eindruck vermittelt, dass „Rudis Resterampe“ längst Vergangenheit ist. Und so hat man hier schon jetzt, nach zweieinhalb Jahren, mit enormem Aufwand und viel Fleiß sowie Kreativität geschafft, das in den Köpfen oft noch herrschende Bild des „Sozialkaufhauses“ für „nicht mehr gebrauchte Schmuddelwaren-Möbelzurechtzurücken.

Veganes Buffett
Denn hier einzukaufen ist ein Erlebnis, und das durfte ich bereits beim ersten Besuch erfahren. Allein die Homepage ist mit viel Liebe gemacht und schon sehr hip. Hier wird geklotzt und nicht gekleckert. Umso schöner ist es, dass wir jetzt im Black-Label-Bereich neben anderen sehr coolen Marken unsere BeadBags mit ausstellen und verkaufen können. Und auch der Rest ist ein Erlebnis in Sachen „gebrauchter“ Möbel, Klamotten, Spiele, Lampen und Elektronik. Alles gut aufbereitet und günstig. Aber auch Liebhaber verschollener Produktdesigns, wie des unlängst wieder in Mode gekommenen Sitzkissens, kommen auf ihre Kosten. Oder des reparierten „Dampfradios“. Natürlich mit einem Café, einer Musik- und auch Filmabteilung. Im Café kann man schön entspannen und günstig Getränke, Kaffee und Kuchen bekommen, natürlich auch kleine Snacks und vegan.

Das hier stattfindende Zero-Waste-Festival der Zukunft hatte ich aus besonderem Anlaß besucht, denn, ich zitiere jetzt mal:

Enormer Zuschauerzuspruch zu den Vorträgen
Der Abfallfreitag soll ein Gegenstück zum konsumorientierten «Black Friday» darstellen. Das Zero Waste Future Festival bietet vom 12. bis 18. November verschiedene Workshops rund um den Themenkomplex Upcycling, Nachhaltigkeit und Abfallvermeidung. Zum krönenden Abschluss des Festivals ist die Trash-Gala am Abfallfreitag.

Und genau dort hatte ich unsere Produkte noch etwas gesondert promotet und stand allen Interessierten Rede und Antwort. Und es war richtig voll und richtig toll.

Ausdrücklich abfeiern möchte ich noch einmal Betriebsleiterin Melanie Gille und den zweiten Geschäftsführer Thomas Wagner. Diese beiden und all ihre engagierten Mitarbeiter machen etwas möglich, wovon ich vor zwölf Jahren, als ich mit Upcycling-Produktion und -Vertrieb begonnen hatte, nicht mal zu denken gewagt hätte, dass es so etwas Schönes im Bereich Nachhaltigkeit und Upcycling mal geben könnte.

Wer noch mehr wissen möchte, hier die Internetadresse:

https://www.nochmall.de/

Dienstag, 15. November 2022

Modell Carlos als Tragetasche oder für Kosmetik Accessoires


Es ist geschafft! Wir haben noch vor Weihnachten eine neue Upcycling-Tasche herausgebracht. Es ist unser Modell „Carlos“. „Carlos“ kann als Crossover-Tasche getragen werden, ist aber auch als Kosmetiktasche oder als Schlamperlmäppchen für das Büro sowie die Schule nutzbar.

Mehr Vielfalt geht kaum. Diese Tasche ist ein Unisex-Modell. Mann und Frau können dieses Format gleichsam lässig tragen.

Sie ist in jedem Fall einzigartig. Keine Tasche gleicht der anderen. Entweder der Kaffeesack, das Innenfutter oder eben die bunten Stoßkanten sind farblich einzigartig.

Jede Tasche ist im Upcycling-Verfahren nachhaltig hergestellt. Produziert aus Hamburger Kaffeesäcken in der alten Hansestadt Kaunas, in einem von Frauen geführten Betrieb. Made in beautiful Europe. Dazu die Tragegurte der Taschen aus altem Gurtmaterial, kommend aus allen norddeutschen Häfen.

Die Hamburger-Hafen-Tragegurte werden in den Lesoto-Werken in Remscheid gewaschen und genäht.

Technische Daten:

  • ca. 26 cm Länge - ca. 15 cm Höhe - ca. 5 cm Tief 
  • Hamburger-Hafen -Tragegurt, Länge 70cm bis 140cm 
  • Handschlaufe, Länge ca. 15 cm 
  • Taschenmaterial Kaffeesack 
  • Stoßkanten aus veganen, recycelten Resten der Möbelindustrie 
  • Innenstoffe der Taschen aus einzigartigen coolen Stoffresten 
  • Nachhaltig produziert im Upcyclingverfahren 
  • Made in beautiful Europe - Hergestellt in einem von Frauen geführten Betrieb
  • Marke Bead Bags & Friends - Chris van der Elv Collection

Mittwoch, 9. November 2022

Chris van der Elv unterstützt Online-Magazin GESCHENKMAMSELL

GESCHENKMAMSELL – Schenken macht Freu(n)de: Das Online-Magazin entführt dich in die bunte Welt des Schenkens mit all seinen Facetten – fernab von Amazon und Co. Bei GESCHENKMAMSELL dreht sich alles rund um nachhaltiges Schenken: Entdecke besondere Produkte von tollen Labels. Menschen, die wunderbare Dinge zaubern. DIY. Bücher. Dies & Das … Viel Spaß beim Stöbern!

Hier mal der Link zu einem sehr schönen Online-Magazin für Individualisten-Labels des nachhaltig Hergestellten.

Guckt Euch das gerne mal an - es lohnt sich. Werdet Unterstützer des Magazins, es ist sooo schön gemacht. Deshalb unterstützen wir Melanie aus Hamburg, die mit Herz und Hand eine tolle Arbeit macht.

https://geschenkmamsell.de


Dienstag, 18. Oktober 2022

Chris van der Elv als Botschafter des Klimaparlaments

Ich wurde auf der Lübecker „GO.GRØØN – Messe für Nachhaltiges & Faires“ an meinem Messestand von Amelie und Judith, den beiden Mädels von „Metagarten“, angesprochen.

Metagarten mit seinem Klimaparlament ist ein Kunstprojekt, und die beiden waren da, weil sie auf der Messe einen Nachhaltigkeitspreis für ihren Einsatz als Künstlerinnen sowie für die Sache an sich überreicht bekommen sollten.

Inzwischen hat das Projekt weitere Preise eingeheimst. Es wurde unter anderen auch ausgezeichnet mit dem 1. Preis, von vierzig Preisträgern, des "Innovationspreis Soziokultur" zum Thema "Nachhaltigkeit" des Fonds Soziokultur der EU. Der erste Preis wurde immerhin mit 10.000 Euro für weitere Projekte dotiert.

Was ist das Klimaparlament? Hier der Aufruf, dem ich selber gefolgt bin:

Klima, Wandel, Artensterben – war da was? Mit welchem Recht bestimmen wir über die Erde, obwohl die Menschheit nur 0,01% ihrer Biomasse ausmacht? Wenn sämtliche Wesenheiten des Rhein-Main-Gebiets – Stadtbäume, Eichhörnchen, der Main, aber auch Hochhäuser, Autos, der Flughafen – ihre Stimme in einem Klimaparlament erheben könnten: Welche Konflikte und Ideen offenbaren sich? Ein halbes Jahr lang wurden menschliche Botschafter:innen gesucht, die nun die Appelle nicht-menschlicher Wesen vortragen und diskutieren werden. Wer ist dem Ruf gefolgt? Und: Wird sich eine Mehrheit für die Erde zusammenraufen?

Und was lag da näher, als dass ich mich innerhalb des Upcycling-Gedankens für dieses Projekt stark mache, indem ich ein Wesen oder auch Unwesen im Klimaparlament vertrete?


Ich habe mich dafür entschieden, ein Botschafter zu werden und aktiv im Parlament einzutreten, und zwar für die Unwesen der „verbrauchten und alten Säcke“. Was lag auch näher, wenn man mein Upcycling-Portfolio betrachtet? Dort findet Ihr meinen Beitrag auf Seite 47.  Es lohnt sich aber auf jeden Fall, auch die anderen Beiträge zu lesen, sie sind großartig und in sich mehr als nur ein Appell. Sie sind künstlerisch auch sehr wertvoll, wie ich meine.

Dazu habe ich einen Beitrag verfasst – den könnt Ihr hier als Filmbeitrag abrufen (s. Oben)  oder hier direkt vom Klimaparlament als Link:

Das Übergabeprotokoll des Klimaparlaments

Am Ende verbleibe ich mit einem Ahoi und bis zum nächsten Lesen.


Dienstag, 27. September 2022

DNV / Germanischer Lloyd jetzt mit Chris van der Elv Upcycling-Flag-Bags

DNV Upcycling FLAG-BAG
Ich berichte Euch heute mal von einer ganz besonders nachhaltigen Upcycling-Idee ...

Die Werbemittelagentur Rathert Creativ aus Hamburg, mit der ich in der Vergangenheit schon zahlreiche erfolgreiche Upcycling-Projekte umgesetzt hatte, kam mit einer ganz besonderen Anfrage auf mich zu. 


Ein Kunde von Rathert Creativ, die DNV, der Germanische Lloyd, hatten das Logo verändert. Nun befanden sich dort aber noch Massen von neuen, großen und original verpackten Fahnen im Unternehmenskeller. 

Textile Fähnchenwerbung + Geschichte
an jeder Tasche

Diese hochwertigen Fahnenstoffe sollten eigentlich auf der Müllkippe vernichtet werden. Rathert fragte bei mir an, was man daraus machen könnte, was dem Kunden gefallen könnte?

Da Fahnenstoffe super leicht, aber doch sehr reißfest sind, habe ich sofort daran gedacht, eine leichte Einkaufstasche daraus zu fertigen.


Nach zahlreichen Mustern habe ich ein Taschenmodell gefunden, das der DNV-Marketingabteilung gut gefallen hat. Dazu noch etwas am Corporate Design gefeilt, fertig.

Wir haben es geschafft, daraus eine vierstellige Anzahl dieser Taschen zu fertigen. Die Geschichte des Produktes hängt außerdem als Infokarte an jeder Tasche. Ein positives Image zu  vermitteln, dazu jedes Stück ein Einzelstück, dann die Herstellung in einer kleinen Manufaktur, die von Frauen geführt wird. Ehrlich, ich bin selbst von der Aktion geflasht.


Und weil es soooo schön ist, ein paar Bilder davon. DANKE DNV, DANKE Rathert, dass Ihr diesen nachhaltigen Gedanken aufgenommen habt! Jetzt könnt Ihr diese tollen Taschen zu Weihnachten an Eure Kunden senden.


Montag, 19. September 2022

Chris van der Elv sponsert Elbdeichfeiern mit Schlagerwagen

Einer von 10 Festwagen
Dorffest in Hohnstorf an der ELBE.

Hohnstorf ist ein knapp 2.500 Einwohner zählendes Fischerdorf linksseitig der Elbe und vor den Toren Hamburgs aber, auf der Niedersachsenseite gelegen.

Nach vierjähriger Abstinenz wegen der Corona-Maßnahmen fand jetzt endlich wieder das alle zwei Jahre stattfindende Dorffest Platz im Terminkalender. Und wie sagt hier der Bürgermeister, was der Grund ist für das Dorffest? „Wir wollen einfach nur wieder mal zusammen feiern!

Hier wird auf dem Elb-
deich mit Eierlikör angestoßen

Und was ist der Grund, warum das hier im Upcycling-Händler-Blog erwähnt wird? Ist das ein kleines widerspenstiges Dorf im Elbischen Meer?

Nein, hier gibt’s auch keine Hinkelsteine – Ich habe das Dorffest mit gesponsert, da ich hier direkt am Elbdeich wohne.

Falls Ihr als Einzelhändler mal ein Straßenfest sponsern wollt: Das gibt einen Spendenbescheid, schmälert Eure Steuern, hilft meist sogar noch anderen Menschen.

Hier übt der Nachwuchs
mit Gummistiefeln
Es gab eine Deichparade mit zehn Festwagen, drei Tage Kirmes am alten Deichsportplatz und, typisch norddeutsch: Gummistiefelweitwurf.

Wie hier auf dem Bild links dargestellt: 
Hier fangen schon die Kleinen an, sich am Gummistiefelweitwurf zu betätigen. Am Elbdeich werfen wir nicht mit Hinkelsteinen, sondern mit ganz praktischen Sachen.

Im Festzelt, dort wurde bis in die späten Stunden satt gefeiert - Herz, was willst Du mehr?

Und hier wird dann auch gefachsimpelt, was am Trecker noch so alles geht
10 festlich geschmückte Schlagerwagen natürlich mit Trecker gezogen
Die Stimmung war nicht nur auf den Wagen fröhlich - trotz zeitweiligen Regens


Freitag, 19. August 2022

Fotoshooting in der Lüneburger Heide mit 70er Lincoln

Gute Stimmung mit bestem Catering
Ich wollte schon immer mal einen optisch abgewrackten Amischlitten mit ein paar Upcycling-Zementsacktaschen zum Fotoshooting zusammenbringen. Da bin ich dann guter Hoffnung, irgendwie so einen Rost-Schlitten geangelt zu bekommen, auf das erste US-Car-Treffen vor den Toren Lüneburgs gegangen.

Und dort habe ich dann auch den Jan getroffen, mitsamt seiner Rostlaube. Wer es nicht weiß: Technisch sind diese Autos völlig ok, sonst würden sie auf unseren Straßen auch nicht fahren dürfen, aber aussehen tun sie, als würden sie es nur von hier bis Meppen schaffen. 

Dieses 7,5 Liter Big Block-Motor-Ungetüm mit 365 PS sollte uns nunmehr als Fotoobjekt behilflich sein.

Spontane Models mit guter Laune

Dann habe ich den Carsten gefragt, von Belmondophotography, der ja auch vor den Toren Hamburgs wohnt, ob er nicht Zeit für so ein Shooting hätte? Der Zufall wollte es, dass er auch gerade im Urlaubsmodus war. Er hat in seiner Model-Community für diese Upcycling-Taschen spontan eine Umfrage gemacht, und innerhalb kurzer Zeit, von nicht mal einer Woche, umfasste unser Trupp 3 bildhübsche Mädels, einen tollen Fotografen, einen coolen Ami-Rostschlitten-Besitzer sowie meine Wenigkeit als Catering-Man.

Jan, Lincoln-Besitzer, wurde selbst Model
Wir haben das Shooting an einem Feldrand gemacht, mitten in der Abendsonne, dazu die sehr heiße und trockene Umgebung der Landschaft, ein Sommerhitzeflimmern – es sah auf den Bildern aus, als wären wir irgendwo in den USA zu einem spontanen Treffen.
Kaffeesack-Roll-Backpacker machen Freude

Wir haben gute 1.000 Fotos geschossen; ich habe 10 Prozent davon für unser künftiges Lookbook rausgesucht. 

Wer sich mal den coolen 70er Coupé Lincoln, Continental Mark 3 für ein Shooting ausleihen möchte, der kann sich gerne bei Jan auf Instagram # jan.l.continental  melden

Hier geht´s zu Belmondo Photographie Belmondo auf Facebook

DANKE an alle, für diesen tollen Sommerabend!

Samstag, 13. August 2022

Dieser Upcycling-Rucksack läuft und läuft und läuft ...

Das neue Top-Produkt Ri 100 läuft im Augenblick wie das sprichwörtliche geschnittene Brot.
Deshalb habe ich dieses gute Upcycling-Stück von den BeadBags noch einmal gesondert auf meinem YouTube-Kanal bedacht.
Liebe Händler, noch nie war es so risikolos, mit einem Upcycling-Produkt in diesen Geschäftszweig der Nachhaltigkeit einzusteigen. Ich habe Euch allen eine Mail geschickt, damit Ihr jetzt eine gute Auswahl bei mir bestellen könnt. Ich sende Euch einen 12er Pack Rucksäcke in den aktuellen Trendfarben. Ihr bekommt von uns bei der Erstbestellung zusätzlich ein Upcycling-Verkaufsschild für den POS sowie Flyer für Eure Kunden in der Auslage.



Ri 100 Upcycling-Rucksack aus der BeadBag-Familie mit folgenden Highlights:
  • sehr geräumig und angenehm zu tragen, da super leicht
  • ca. 21 Liter Fassungsvermögen
  • 2 Flaschenhalter, durch Gummistretch verstellbar
  • hochwertiger Metall-Karabinerhaken-Verschluss
  • Rucksacköffnung mit Reißverschluss
  • innen ein gepolstertes Laptopfach plus großes Reißverschluss-Fach
  • außen großes Fach mit Längs-Reißverschluss
  • 100 Prozent Fairtrade und nachhaltig dank Upcycling
  • reißfest und schlagregendicht sowie erprobt in tropischen Stürmen, optimal für jedes Wetter
  • jedes dieser Produkte ist ein Unikat aus Handarbeit
  • gefertigt aus recyceltem Reis-/Fischfuttersackmaterial bzw. Zementsackmaterial
  • die Motive können variieren, aber es gibt 12 Farben, soweit auf Lager
  • Maße: Höhe max. 48cm, Höhe eingerollt 42 cm x Breite 28 cm x Tiefe 16 cm
Worauf warten? Bestellt direkt bei mir, unter beadbags@vanderelv.com!

Montag, 8. August 2022

Die schönsten Stoffe auf Hollands größtem Stoff-Freiluftmarkt in Utrecht

Moin und ahoi, liebe Händler!

Für die kommenden Taschenkollektionen aus Kaffeesack benötigen wir regelmäßig neue Inlay-Stoffe. Das Innenleben einer Tasche wird noch einmal umso attraktiver, wenn zu der guten Einteilung noch ein schicker Stoff hinzukommt.

Dabei bevorzuge ich super schöne Motivstoffe: am besten ganz schrill oder mit nordischen Seemotiven, dazu eine sehr dicke Qualität. Und die besten Stoffe gibt es, meiner Meinung nach, immer noch bei unseren Nachbarn, den Holländern. Deshalb reise ich einmal im Jahr zum Stoffgroßeinkauf nach Holland.

Dort habe ich jüngst in Enschede den größten Stoffhändler Hollands besucht, sowie in Utrecht den bedeutendsten Stoff-Freimarkt. Der Markt in Utrecht ist in ganz Europa bekannt, einfach „Lapjesmarkt“ und Utrecht bei Google-Maps eingeben, und los kann’s gehen. Die meisten Stoffhändler auf dem Markt akzeptieren Kartenzahlung – stellen sich für die „deutschen“ Käufer aber auch gerne auf Barzahlungen ein.

Bunte Stoffe; das A+O der Kaffeesackmodelle

Ich habe super schöne Stoffe gefunden, und die Preise sind verhandelbar. 

Aber wer generell der Studentenstadt Utrecht mal einen Besuch abstatten möchte, dem empfehle ich unbedingt, einmal zur Inspiration die Geschäfte in der Innenstadt zu besuchen. 

Die Holländer wissen inzwischen ganz genau, wie sie den Onlinehandel mit dem stationären Geschäft geschickt verbinden können.

Jetzt freue ich mich erstmal auf die neuen Stoffe in unseren Taschenkollektionen!

Dienstag, 26. Juli 2022

Nordstil-Lifestyle Messe in Hamburg sehr heiß und im Ferienmodus

Ahoi und Moin Ihr Lieben.

Die Hamburg-Messe ist unser "Wohnzimmer". Im Vorbericht im Blog haben wir darüber berichtet. 

Nun ist die Messe "gelesen", wir ziehen ein erstes Fazit. 

Die Besucherzahlen sind zurück gegangen. Wir können das auch gut einschätzen, wir lassen nichts unversucht, unsere Kunden und potentiellen Neukunden auf die Messe zu bekommen. 

Durch vorherige persönliche Anrufe, Mails und Erinnerungspostkarten sind wir deshalb vor jeder Messe relativ gut im Bilde, wer oder was bei uns zu Besuch kommt. Unsere Erwartungen waren durch die Vorgespräche höher, wir können aber trotzdem noch zufrieden sein.

Was war neu, vielleicht als Hindernis für einen Besuch der Nordstilmesse? 

1. Der Elbtunnel wurde am Wochenende einseitig gesperrt, bedeutete, alles was aus Schleswig-Holstein kommen wollte, hatte auch die Folgen des erhöhten Verkehrsaufkommens neu einzuschätzen. Der Messebesuch wurde offensichtlich vermieden. Selbiges galt für alle Anfahrten südlich Hamburgs, Stau´s bis zu 14 km sind entstanden. 

2. Dutzende Züge wurden wegen "Personalmangels" in Richtung Hamburg einfach abgesagt. Es entstand Chaos. Das spricht sich in der heutigen Zeit schnell rum!

3. Es war super "hot" am Wochenende, bis zu 35 Grad im Schatten. Da fällt das Arbeiten, dazu mit dem Anreiz, eine Messe zu besuchen, dann doch schwerer ins Gewicht.

4. Diese Messe fällt immer in Deutschlands Hauptferienzeit. Das ist keine wirklich neue Erkenntnis. Das bedeutet, die ganzen Tourismusgebiete, einschließlich der Insel- und Küstengebiete von Ost- und Nordsee haben Ihre Hauptsaison. Geschäftsinhaber haben keine Zeit.  Ist auch keine neue Erkenntnis, aber immer bei der Sommermesse mit zu bedenken!

Die Innenstädte sind derzeit so gut wie ausgestorben. 

Was aber neu an der Situation ist, die Innenstädte sind aktuell so gut wie menschenleer. Es geht kaum jemand zum Shoppen. Das ist die Wahrheit. Dafür mag es viele Gründe geben, aber das ist Fakt. Und welcher Geschäftsinhaber kauft, wenn er wenig verkauft?

Unsere Produkte gehen exorbitant gut - das wissen unsere Kunden

Das Gute dann am Ende. Überall in den Gebieten, wo Urlauber herumschwirren, da sind die Umsätze, zumindest mit unseren Produkten, exorbitant gut. Es wird sehr viel nachbestellt, und das macht uns natürlich glücklich. Upcycling, nachhaltig und Fair Trade, das ist das Geschäft der Zukunft. Und da sind wir wirklich gut.